Vorschau auf das Jahr 2018

Auch im Jahr 2018 ist wieder viel los bei uns. Dies sind unsere Höhepunkte zum Vormerken und Eintragen in den Kalender:

31.01.2018
Wir feiern eine große Karnevalsshow mit den Tanzgruppen des Karnevalsvereins
„Kiek Es Drin“

17.04.2018
Wir besuchen die Unterwasserwelt des Sealife in Oberhausen und gehen Kaffeetrinken
im „Centro“

03.05.2018
Maifest mit Musik, Tanz und natürlich einer Maibowle

04.08.2018
Unser Sommerfest führt uns nach Amerika. Unter dem Motto „Welcome to Hollywood“ gibt es Filmklassiker, Musik, Tanz und vieles mehr…

Sept. 2018
Ausflug zur Zoom-Erlebniswelt nach Gelsenkirchen mit gemütlichem Picknick vor Ort

10.11.2018
Unser traditioneller Adventsbasar mit vielen selbst hergestellten Angeboten, dazu Waffeln, Reibekuchen, Grillwürstchen, Glühwein und vieles mehr…

13.12.2018
Wir feiern Weihnachten in den Hausgemeinschaften 1. OG links, 2. OG rechts und links

14.12.2018
Unsere Weihnachtsfeier, Teil 2 in den Hausgemeinschaften 1. OG rechts, EG rechts und links

Darüber hinaus gibt es weitere Unternehmungen, die wir noch planen. Bei all unseren Aktivitäten können sich gerne auch unsere Angehörige beteiligen.


Unsere „Reise in die Karibik“

Unsere Reise begann am 05.08.2017 mit dicken Regentropfen und wir dachten schon, dass wir abbrechen müssen, doch alle waren trotz Regen in guter Stimmung. Pünktlich zum Auftritt der „Sunshine Coconuts“ zeigte sich dann doch die Sonne und ließ uns bei karibischen Klängen von Sonne, Strand und Meer träumen. Somit stand der Fortführung unserer Reise also nichts mehr im Wege. Die „Cordian Dance Crew“ unter Leitung von Markus York, Philipp und Heiko, Markus und Nicole, der Sitztanz unserer Bewohner und DJ Ali sorgten für eine ausgelassene und fröhliche Stimmung, die unsere Bewohner, Angehörigen, Mitarbeiter und Besucher zum Tanzen und Mitmachen animierte. Es war ein sehr schöner Tag, den alle so schnell nicht vergessen werden.

 

Einlauf der Cordian-Mitarbeiter Die „Sunshine Coconuts“ bringen karibische Klänge mit
Die „Cordian Dance Crew“ Philipp begeistert die Fans mit seinem Auftritt
Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt Unser Pflegedienstleister kann auch den Grill bedienen
Ein Tänzchen in Ehren… Ausgelassene Stimmung überall
Ein schöner Tag!


Sommerfest und Tag der offenen Tür am 05.08.2017

Mit dabei sind u. a.:

  • DJ Ali
  • Die Sunshine Coconuts
  • Cordian Dance Crew
  • Markus und Nicole
  • Sitztanzgruppe Cordian
  • Philipp

Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt:
Köstlichkeiten vom Grill, Bier vom Fass und bunte Cocktails, selbstgebackener Kuchen …

Besuchen Sie uns an diesem Tag, wir freuen uns auf Sie!


Helau und Alaaf bei Cordian

Dort_Karneval_2017_001

Am 15.02.2017 waren unsere Bewohner im Karnevalsfieber, denn die Akteure des Karnevalsvereins Kiek es Drin hatten wieder ein tolles Programm mit Tanz und Gesang für uns vorbereitet. Es wurde gesungen, geschunkelt und viel Beifall geklatscht. Insbesondere die kleinen Tänzerinnen hatten es den Bewohnern sehr angetan und so wurden sie noch um manche Zugabe gebeten. Es war ein sehr unterhaltsamer und schöner Nachmittag und alle waren sich einig: Sie sollen nächstes Jahr auf jeden Fall wiederkommen!


Gut gerüstet

Das Jahr 2017 bringt für alle Pflegeeinrichtungen in Deutschland gesetzliche Veränderungen mit gewichtigen Auswirkungen. Wir bei Cordian haben uns monatelang darauf vorbereitet und sind nun froh, den größten Teil der Aufgaben erfolgreich gelöst zu haben. Zudem haben wir weitere wichtige Voraussetzungen geschaffen, um auch in Zukunft Pflege und Betreuung mit hoher Qualität leisten zu können.

Unabhängig davon, was der Gesetzgeber an Änderungen verlangt oder was wir uns selbst an Maßnahmen vornehmen, unsere Hauptaufgabe ist die Pflege und das Wohlergehen der von uns betreuten Menschen. Darauf konzentrieren wir uns, und alle anderen Aufgaben werden für dieses Ziel organisiert.

Was stand bei Cordian für das Jahr 2017 an?

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff

Mit dem Pflegestärkungsgesetz II wurde zum 1. Januar 2017 der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff in die Pflegeversicherung eingeführt. Dadurch verändert sich das Begutachtungsverfahren zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit grundlegend – Maßstab ist künftig der Grad der Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen. Im Mittelpunkt steht künftig die Frage, wie selbstständig der Mensch bei der Bewältigung seines Alltags ist – was kann er und was kann er nicht mehr? Die Frage ist nicht mehr: was kann der Mensch nicht? Körperliche, kognitive und psychische Beeinträchtigungen werden gleichermaßen und umfassend berücksichtigt. Dadurch werden vor allem demenziell erkrankte Menschen, die bisher benachteiligt waren, einen besseren Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung erhalten.

Die neuen Pflegegrade

Um den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff abzubilden, wurden die bisherigen drei Pflegestufen abgeschafft, ab dem 1.1.2017 gibt es fünf Pflegegrade.

Entbürokratisierung in der Pflegedokumentation

„Weniger ist mehr“ lautet die Devise des durch das Expertenteam rund um Frau Elisabeth Beikirch entworfenen „Strukturmodells“. Damit sollen die hohen Dokumentationsbedürfnisse in der Pflege verringert werden und mehr Zeit für die Bewohnerinnen und Bewohner zur Verfügung stehen. Diesem Ziel haben wir uns gerne angeschlossen und uns früh für die Umstellung auf das Strukturmodell entschieden. Seit Anfang des Jahres arbeiten wir jetzt ausschließlich damit und der „Strukturierten Informationssammlung“ (SIS).

Neue Software bei Cordian

Wir haben für den Start in 2017 neue EDV-Programme für die Bereiche Heimverwaltung, Dienstplanung und Pflegedokumentation für die Zentrale in Frankfurt und unsere drei Einrichtungen eingeführt. Dazu nutzen wir die Vivendi-Software aus dem Hause Connext. Ziel war, die EDV zukunftssicher aufzustellen und ein System zu wählen, mit dem unsere vielen Mitarbeiter in der Pflege und Betreuung ihre Arbeit gut machen können.

Die Herausforderungen

Wir haben wegen der großen Änderungen im Lauf des Jahres 2016 viele Schulungen besucht, erworbenes Wissen an alle Mitarbeiter weitergegeben, neue Software-Programme kennengelernt, mit Kostenträgern verhandelt, Verträge geändert, unser Qualitätsmanagement angepasst, tausende Seiten von wichtigen Dokumenten überarbeitet, neu eingegeben und kontrolliert, ein Zeitlang doppelten Aufwand an Dokumentationspflichten ertragen, in der Verwaltung mit den Herausforderungen neuer Abrechnungspraktiken gekämpft und viele Prozesse geändert.

Ohne das Projektleiterteam, bestehend aus Matthias Doedt (zentrales Qualitätsmanagement) und Christian Wegner (Pflegedienstleiter aus Dortmund), hätten wir diese komplexe und herausfordernde Umstellung nahezu aller Bereiche nicht realisieren können. Vielen Dank für diese Arbeit, die Übersicht und die Geduld! Ebenso bedanken wir uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die außergewöhnlichen Leistungen, denn es gab niemanden, der von den Änderungen nicht betroffen war.